Philosophie

Seit mehr als 2000 Jahren sucht der Mensch nach Beschreibstoffen, um Informationen festhalten und überliefern zu können. Folglich ging es immer um den Menschen in Zusammenhang mit Papier und Buch. Das Buch war so kostbar und nur wenigen, wohlhabenden Menschen vorbehalten, die sich diese Kunst leisten konnten und des Lesens mächtig waren. Heute ist Papier zum Wegwerfartikel geworden, das Buch zum schnelllebigen Industrieprodukt verkommen. Ein von Hand gefertigtes Buch unterscheidet sich auch heute maßgeblich in Qualität und Erscheinungsbild, von den Gestaltungsmöglichkeiten ganz zu schweigen, von einem, in einer „Buchstrasse“ gefertigtem Erzeugnis. Wenn Ihnen das „Buch“ genug ist,  können Sie meine Ambitionen wahrscheinlich nur schwer nachvollziehen.

Wenn Sie durch die Tür der Unikate-Buchwerkstatt gehen, treten Sie wirklich ein, in die Welt des Buches. Vielleicht fühlen Sie sich in eine andere Zeit zurückversetzt, vielleicht können Sie etwas riechen vom Duft des Papieres, vielleicht spüren Sie die Entschleunigung, die das Buchbinden mit sich bringt. Denn alles braucht hier seine Zeit, damit es gut gelingt. Diese Werkstatt ist mit viel Liebe aufgebaut und viele Menschen haben geholfen und mitgewirkt, dass dies möglich war. Auch jetzt versammeln sich dort Menschen, denen meine Arbeit etwas bedeutet und die daran mitwirken möchten, dass  die Buchbinderkunst nicht ausstirbt. Diesen Menschen sei an dieser Stelle von Herzen gedankt!

Vom ersten Moment an, als ich meinen Fuß 1987 in eine Handbuchbinderei setzte war ich fasziniert von diesem alten, facettenreichen Kunsthandwerk. Die Freude, etwas Ästhetisches zu schaffen, es mit den eigenen Händen herzustellen, befriedigt mich zutiefst und ist auch heute immer noch mein Antrieb und Bedürfnis. Ich würde Sie gerne mit meiner Begeisterung anstecken und Ihnen mit meinen buchbinderischen Arbeiten Freude bereiten!

Advertisements